Dezember 2019
 
 
 
Aktuell
 
 
Hospiz und Design - für kurz Entschlossene
 

Die Ausstellung, die am 19. Dezember um 18 Uhr im Stadtmuseum Aarau stattfindet, möchte mit Einbezug aller Sinne aufzeigen, dass das Lebensende gestaltbar ist. Die Veranstaltung ist in Zusammenarbeit mit Studierenden der Zürcher Hochschule der Künste und dem Hospiz Aargau entstanden.

 
Weiterbildung
 
 
Weiterbildungsbeiträge
 

Vergessen Sie nicht, frühzeitig die Weiterbildungsbeiträge für die Kurse im nächsten Jahr zu beantragen. Die Beiträge sind kontingentiert und werden in der Reihenfolge der Anträge bewilligt. Bitte lesen Sie zuerst unseren Leitfaden durch, damit Sie wissen, was Sie bei der Anmeldung beachten müssen.

 
 
 
 
Palliative-Basiskurs A2 für Ärzte
 

Auch nächstes Jahr findet wiederum der Ärztekurs unter der Leitung von Dr. Daniel Büche, Leiter des Palliativzentrums im Kantonsspital St. Gallen, statt. Die Evaluation des diesjährigen Kurses hat die durchwegs positiven persönlichen Rückmeldungen bestätigt, der Kurs hatte insgesamt sehr gute Bewertungen. Die max. Teilnehmerzahl beläuft sich auf 24 Teilnehmende. Auch hier gibt es Weiterbildungsbeiträge (siehe oben) und gilt die Reihenfolge der Anträge.

 
 
 
 
Fallbesprechungen
 

Vor rund 10 Jahren initiierte palliative aargau zusammen mit Partnern diese Veranstaltungsreihe.  Das interprofessionelle Team der einladenden Institution spricht jeweils über einen Fall mit besonderen Herausforderungen. Dieser Erfahrungsaustausch zwischen Fachpersonen der Palliative Care, Angehörigen, Betroffenen und Freiwilligen hat sich über Jahre bewährt. Ein herzlicher Dank sei hier allen Beteiligten ausgespochen, die sich trotz anforderungsreichem Alltag die Zeit nehmen für die Vorbereitung und Durchführung. Auch den involvierten Institutionen sei herzlich gedankt für die Bereitstellung der Ressourcen, der Räume und den anschliessenden Apero, ein wichtiges und für den informellen Austausch rege genutztes Angebot. Für die meisten der 2020 stattfindenden Fallbesprechungen sind die Daten bereits festgelegt.

 
 
 
 
Lebensspiegel
 

Ein persönliches Dokument über die wichtigen Dinge im Leben zu hinterlassen kann Menschen helfen, dem eigenen Leben im Rückblick nochmals Würde und Sinn zu verleihen. Die Fachstelle Palliative Care des Spitex Verbands Aargau organisierte einen Kurs zu diesem Thema, an dem 12 Fachleute teilnahmen. palliative aargau unterstützt die Etablierung dieses Projektes im Aargau.

 
Politik
 
 
Palliative Care Konzept für den Aargau
 

Im Oktober traf sich der Beirat von palliative aargau mit Björn Mohler, Leiter Langzeitversorgung und Simone Engel, Projektleiterin Palliative Care in den Räumen des DGS zu einem Workshop. Ziel war es die Bedürfnisse und Wünsche der im Beirat vertretenen Institutionen und Organisationen zu sammeln und zu diskutieren. Bis 2022 soll das neue Konzept, welches seit Sommer dieses Jahres in Arbeit ist, eingeführt werden.

 
Persönlich
 
 
Interview
 
 

Wer sich für Palliative Care interessiert kennt auch Karin Tschanz. Seit Jahren engagiert sie sich auf ihre unvergleichlich herzliche und kompetente Art für die Anliegen chronisch und schwerkranker Menschen und hat das Angebot der Landeskirchen für die palliative Begleitung und Weiterbildung massgeblich mit aufgebaut. Im Interview verrät sie uns, wie sie persönlich mit den Themen Tod und Sterben umgeht und was sie sich für die Palliative Care im Aargau wünscht.

 
Community
 
 
Palliative Care in den Gemeinden (PCiG)
 

Das 2018 von palliative aargau lancierte Projekt nimmt langsam Formen an. In den vier Pilotregionen kümmern sich Arbeitsgruppen fortlaufend um Öffentlichkeitsarbeit, Information und Vernetzung. Dem Bedürfnis nach einer Plattform für Information und Koordination in den Regionen soll im nächsten Jahr Rechnung getragen werden. Wir bitten diejenigen, die an einer Mitarbeit oder Teilnahme interessiert sind, uns dies mitzuteilen.

 
 
 
 
PCiG Brugg
 

Die Arbeitsgruppe in Brugg möchte ein Netzwerk von Freiwilligen in der Stadt schaffen. Dazu hat sie eine Bedarfsabklärung (Fragebogen in jeden Haushalt) gestartet, deren Auswertung im Januar zu erwarten ist.

 
 
 
 
PCiG Region Menziken
 

Die Kerngruppe der Region Menziken bietet mit zwei Netzwerktreffen 2020 sowohl der Bevölkerung als auch den Fachpersonen die Möglichkeit, Themen zur Palliative Care zu vertiefen und eigene Erfahrungen auszutauschen: im März ist das Thema Patientenverfügung und im September die Palliative Sedierung im Fokus.

 
 
 
 
PCiG Region Zofingen
 

Auch Zofingen organisiert zwei Veranstaltungen. «Unheilbar krank – dem Leben Qualität schenken» wird sich dem Thema Palliative Care im Allgemeinen widmen. Im Herbst wird dann die Palliative Spitex vorgestellt.

 
 
 
 
PCiG Region Aarau
 

Die Daten für zwei Netzwerktreffen stehen fest und können schon mal in der Agenda eingetragen werden. Die Themen werden dann frühzeitig bekannt gegeben.

 
Buchtipp
 
 
Mitten im Leben bis zum Schluss
 

Bei der Aufzählung der in der Palliative Care tätigen Professionen kommt oft die Kunsttherapie ganz zum Schluss. Sehr zu Unrecht, denn das bildnerische Gestalten (meist malt die Kunsttherapeutin nach Wünschen der PatientInnen) bietet wie die Musik besonders dann Ausdrucksmöglichkeiten, wenn die Mobilität eingeschränkt ist und die Sprache ihre Grenze erreicht. Esther Widmer vereint in ihrem Buch medizinisches und psychologisches Fachwissen mit persönlichen Erlebnissen.

 
In eigener Sache
 
 
Frohe Festtage und ein glückliches Neues Jahr!
 
 

Vom 24. Dezember bis 6. Januar bleibt unser Büro geschlossen. Alle wichtigen Informationen rund um Palliative Care finden Sie auf unserer Website unter www.palliative-aargau.ch

In palliativen Notfallsituationen können Sie das pallifon nutzen unter der Nummer 0844 148 148.

palliative aargau wünscht allen frohe Festtage, insbesondere den Erkrankten, dass Sie trotz Beeinträchtigungen ein schönes und bewegtes Weihnachtsfest feiern können.

 
 
Über uns

Zur Weiterentwicklung unseres Angebotes sind wir auf Spenden angewiesen. palliative aargau ist als gemeinnützige Organisation von der Steuerpflicht befreit.

Unser Postcheck-Konto: 60-694910-2
IBAN: CH 23 0900 0000 6069 4910 2

Möchten Sie oder Ihre Organisation uns als Gönner oder Sponsor unterstützen? Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Sie können unsere Arbeit im Kanton und auf nationaler Ebene auch als Mitglied von palliative.ch unterstützen.

Zu palliative-aargau.ch ...
 
 

palliative aargau
Laurenzenvorstadt 11
5000 Aarau

info@palliative-aargau.ch
www.palliative-aargau.ch